Anmeldung

   

Geburtstage


In dieser Woche haben wir folgende Geburtstagskinder:
Noah (14)
Sven Sorge

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
   

Aktuelle Termine

   

U10-Team als Siebenter auf Tuchfühlung zur Deutschen Spitze

Die Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften 2017 sind Geschichte. Damit ging nun auch das Schachjahr für unseren Verein nach vielen Events zu Ende. Insgesamt ist das DVM-Abschneiden unserer drei Teams als sehr erfreulich zu bewerten. Mit Platz 7 von 80 Teams wies unsere 1. U10-Mannschaft die Zugehörigkeit zur erweiterten Deutschen Leistungsspitze nach. Platz 56 der 2. Mannschaft entsprach den Erwartungen. Dies gilt auch für unser U16-Team, das als 17. seinen Setzplatz übertraf.

Am 29.12. war das Finale der DVM U10 in Magdeburg. Mit 12:2 Punkten gewann der USV TU Dresden hauchdünn vor Borussia Friedrichsfelde. Die Berliner hatten bis zur letzten Runde souverän geführt, dann aber im Stadtderby gegen den am Ende Drittplatzierten SC Empor 1:3 verloren. Überhaupt waren die Berliner Teams mit vier Mannschaften unter den ersten sechs im wahrsten Sinne des Wortes bärenstark.
DVM U10 1Für unsere 1. U10-Mannschaft traten Florian Schön (4,5/7), Luca Englert (3,0/5), Fabio Vecera (3,5/6), Luca Czeisz (4,0/5) und Moritz Pauscher (3,5/4) mit der Zielstellung "Top 15" an. Am 1. Tag erzielten die Jungs großartige 7,5/8 Brettpunkte. 4:0 hieß es gegen Wilkau-Haßlau 2. Am SC Erlangen konnte man sich für die Vorjahresniederlage revanchieren und siegte mit 3,5:0,5. Damit hatte das Team unerwartet sogar die Tabellenführung inne. Das verlieh der Moral auch ohne RedBull Flügel.
Diese wurden aber am Morgen des 2. Tages mächtig gestutzt. War die am Ende etwas zu hoch ausgefallene 0,5:3,5-Niederlage gegen die an Nr. 2 gesetzte Mannschaft aus Karlsruhe nach einem langen spannenden und offenen Kampf verschmerzbar, so kamen in Runde 4 gegen Coswig einige Ereignisse zusammen, wodurch unser Team völlig von der Rolle war. Zum Glück sollte es die letzte Niederlage bleiben.
Mit einem tollen Finale von drei Siegen, arbeitete man sich wieder in die Top 10 vor. Das 4:0 in Runde 5 gegen Gräfenhainichen brachte wieder die nötige Sicherheit. Allerdings bedurfte es in Runde 6 gegen Leegebruch dann schon enormer Kampfkraft und etwas Mithilfe des Gegners, um das Ruder nach 0,5:1,5-Rückstand noch zu einem 2,5:1,5-Erfolg herumzureißen. Das souveräne 4:0 am Ende gegen Rüdersdorf ermöglichte dann diese tolle Platzierung mit 10:4 Mannschaftspunkten.

Die 2. U10-Mannschaft war mit deutlich geringeren Erwartungen angereist. Für die Spieler war es jedoch im Einzelnen eine Möglichkeit zum Sammeln von Erfahrungen.
Für Maximilian WidDVM U10 2mann, der als Stammspieler des 1. Bretts auch ein Kandidat für die 1. Mannschaft war, lief es großartig. 4,5 Punkte gewann er aus 7 Spielen - bis auf eine Ausnahme gegen durchweg DWZ-stärkere Kontrahenten. Auch die Art und Weise, wie er die Punkte gewann, war Spitze. Die anderen vier Teamspieler brachten es insgesamt auf 6,5 Punkte. Timon Richter (2,0/7), Leander Fromme (3,5/7), Paul Rutzki (0,0/4) und Maximilian Graell (1,0/3) spielten in einigen Partien zu schnell, um ihre sich durchaus bietenden Chancen zu finden und zu verwerten.
Dabei war der Auftakt mit einem 3:1 gegen Berlin Nordost 2 gelungen. Doch bei den folgenden zwei Niederlagen, 0,5:3,5 gegen Hettstedt und 1:3 gegen Rüdersdorf, gab es nicht viel zu holen. Das beste Match lieferten die Jungs in Runde 4 gegen den favorisierten SC Vaterstetten. Da gingen alle an die Grenze ihrer Leistungen und gewannen 3:1. Gegen die Schachzwerge Magdeburg war beim 1:3 durchaus auch mehr drin.
Nochmals Jubel gab es beim verdienten 2,5:1,5-Sieg gegen den USC Magdeburg, der sogar hätte noch höher ausfallen können. In der letzten Runde gelang es nicht, am TuS Coswig Revanche für die Niederlage der 1. Mannschaft zu nehmen. Hier hatten unsere Jungs die Kräfte beim 0:4 verlassen, wobei Leander mit Dame mehr den Sieg auf dem Brett hatte. Am Ende war der 56. Platz mit drei Siegen aber sehr zufriedenstellend.
Keinesfalls unerwähnt wollen wir übrigens lassen, dass mit Arthur Riedel ein Kurzentschlossener noch mit zum U10-Einzellturnier mitfuhr und dort mit 3,5 Punkten aus 7 Runden sehr beachtlich spielte.

Einen Tag später endete dann auch die DVM U16 in Walldorf. Deutscher Meister wurde der Hamburger SK vor der SG Aufbau Elbe Magdeburg und den Schachfreunden Dortmund-Brackel. Unsere U16-Mannschaft mit Felix Jahn (2,0/7DVM U16), Noah Rose (2,5/5), Marius Reichelt (2,0/6), Louis Kannengießer (1,0/5) und Simon Westphal (4,0/5 und als einziger ungeschlagen) erreichte am Ende den 17. Tabellenplatz von 20 Mannschaften. Das ist besser als unser Setzlistenrang und somit ein gutes Ergebnis.
Mit der Tabellenspitze hatten wir nie etwas zu tun, spielten aber zumindest in der ersten Runde (SF Augsburg) gegen ein Spitzenteam, das noch in der letzten Runde um die Medaillen kämpfte. Dabei gingen wir mit 1:3 keineswegs unter und standen auf den Brettern zwischenzeitlich sogar besser. Aber dann schlichen sich Fehler ein, die auf diesem Niveau sofort bestraft werden. In der zweiten Runde fand die Mannschaft endgültig ins Turnier und landete einen Überraschungssieg gegen den Gastgeber SV Walldorf (2,5:1,5). Es folgte eine Talsohle mit einer herben Klatsche gegen den SK Bingen (0,5:3,5) sowie einer schmerzlichen Niederlage im Prestigeduell gegen Stadtrivalen SG Turm Leipzig (1,5:2,5). Herzlichen Glückwunsch nach Grünau!
In einer dramatischen 5. Runde, in der mal der Sieg und mal die Niederlage sicher zu sein schienen, gab es am Ende ein versöhnliches Remis gegen die SG Schwäbisch Gmünd. Nach dem folgenden Remis gegen den SK Gräfelfing (bei München) stand fest, dass wir nicht mit der Roten Laterne nach Hause fahren würden. In der Schlussrunde gegen die SVG Saarbrücken wurde es trotzdem noch einmal spannend. Zwischenzeitlich stand hier der Sieg auf den Brettern, der den Anschluss an das Tabellenmittelfeld bedeutet hätte. Aber auch mit dem Remis können wir gut leben.
Wichtiger als irgendeine Platzierung ist, dass die Mannschaft gut harmonierte und am Brett einer für den anderen mitspielte. Dabei ist die Rolle von Kapitän Felix als Coach, Ratgeber und Trostspender besonders hervorzuheben. Und das Flair einer DVM mit Live-Übertragungen etc. war für alle eine tolle Erfahrung.

Dank an die mitgereisten Eltern

Großer Dank gilt besonders allen mitgreisten Eltern der U10-Teams, die beim "Flöhe hüten" (wecken, essen, loben, trösten, Sachen packen...) großartig halfen.


Statistiken und ausführliche Berichte


Die DWZ-Auswertungen reichen wir an dieser Stelle nach (s. nachfolgende Links), sobald sie vorliegen.

DVM U10 in Magdeburg (27.-29.12.2017)

>>> Ergebnisübersicht <<<
>>> Vollständiger Endstand <<<
>>> Ergebnisse 1. Mannschaft <<<
>>> Ergebnisse 2. Mannschaft <<<
>>> DVM-Tagesberichte zu den Spielen unserer Mannschaften <<<
>>> Fotos zur unseren Mannschaften <<<
>>> DWZ-Auswertung DVM U10 <<<
>>> DWZ-Auswertung Einzelturnier <<<


DVM U16 in Waldorf (26.-30.12.2017)

>>> Ergebnisübersicht <<<
>>> Vollständiger Endstand <<<
>>> Mannschaftsergebnisse <<<
>>> DVM-Tagesberichte zu den Spielen unserer Mannschaft <<<
>>> DWZ-Auswertung DVM U16 <<<

   

 

schach-logo

   

schachschule

   
Copyright © 2018 Brettspielgemeinschaft Grün-Weiß Leipzig. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© Brettspielgemeinschaft Grün-Weiß Leipzig e.V.